Gedanken an Berlin

Für die Dezember-Challenge suchte ich mir das Buch „Der Mercedes-Killer“ von Stephen King aus. Ohne Frage ein spannendes Buch, ganz im Stil von Kings Horrorvorstellungen und unter normalen Umständen auf jeden Fall empfehlenswert, und doch ist jetzt der falsche Zeitpunkt dafür. Thema ist nämlich der Mord an einer Vielzahl von Menschen, umgekommen durch einen in eine Menschenmenge hinein fahrenden Wagen.

Als mich am 19. Dezember die Eilmeldung erreichte, ein Attentäter sei mit einem Lastwagen in den Weihnachtsmarkt am Berliner Breitscheidplatz gerast, lief es mir kalt den Rücken hinunter.

Als gebürtige Berlinerin kenne ich den Weihnachtsmarkt an der Gedächtniskirche gut; gerade zwei Wochen vor dem Anschlag war ich das letzte Mal selbst dort gewesen, an einem besinnlichen Ort, der Vorfreude auf das kommende Fest verbreitete. Dass genau dort nun Menschen umgekommen sind, kann ich immer noch kaum fassen und es erschüttert mich schwer. Ich begreife nicht, wie Menschen zu solch einer Tat fähig sein können. Wie tief muss der Hass verankert sein, wie groß die Menschenverachtung, wie klein das Selbstwertgefühl…

Dass so viele Menschen auf der Erde das Weihnachtsfest in Trauer verbringen müssen, trifft mich hart und manchmal wünschte ich, ich könnte ganz allein eine neue Weltordnung aufstellen. Eine Weltordnung, deren Grundsteine Toleranz, Offenheit und Akzeptanz heißen. Man muss nicht mit Jedem befreundet sein, aber man sollte doch versuchen, jeden Einzelnen zu tolerieren. Vielleicht bin ich schlichtweg zu idealistisch, aber ich kann einfach nicht daran glauben, dass der Mensch von Natur aus schlecht, egoistisch und brutal ist.

Nelson Mandela hat einmal gesagt: „Niemand wird geboren, um einen anderen Menschen zu hassen. Menschen müssen zu hassen lernen und wenn sie zu hassen lernen können, dann kann Ihnen auch gelehrt werden zu lieben, denn Liebe empfindet das menschliche Herz viel natürlicher als ihr Gegenteil.“ Wie sehr hoffe ich, dass er recht hatte. Und noch mehr hoffe ich, dass die Menschheit sich eines Tages dazu entschließt, nur noch nach den Grundsätzen der Liebe zu leben. Schließlich wäre es so einfach, keinen Unterschied mehr zu machen zwischen Geschlecht, Hautfarbe, Religion oder Kultur. Wer kann, wage also den Schritt, weg von der Egozentrik und hin zur Kooperation! Wer weiß, vielleicht bringt uns das Jahr 2017 bereits einen Anfang…

Kat

Advertisements

Der Medicus

Absolut fesselnd!

Autor: Noah Gordon

Verlag: Heyne

Erscheinungsjahr der Originalausgabe: 1986

845 Seiten

Warum der Medicus?

Ich habe mich für den Medicus entschieden, weil ich Bücher, in denen ein ausführlicher Überblick über das ganze Leben des Protagonisten gegeben wird, sehr gerne mag und dies hier der Fall ist. Außerdem hat mich der Film neugierig gemacht.

Feedback: Ein sehr empfehlenswertes Buch vorallem für den Winter, wo man eher dazu neigt, sich für ein gutes Buch Zeit zu nehmen. Es weicht hier und da vom Film ab bzw. der Film weicht vom Buch ab, jedoch geht es in Beiden ganz klar um das Leben des Rob Jeremy Cole, einem Baderchirurg aus England, der die jahrelange Reise nach Persien aufnimmt, um dort an der besten Ärzteschule der damaligen Welt zu studieren und sich zu einem Medicus ausbilden zu lassen.

Filmplakat:

Von Philine Plachta

Der Winter der schwarzen Rosen

Die Schwestern Tajann und Liljann könnten nicht unterschiedlicher sein. Tajann ist eine begabte Jägerin und weiß was sie will. Den Platz an der Seite der Fürstin, der einst ihrer Mutter gehörte. Liljann dagegen ist fürsorglich und still. Doch Liljann steht Tajann im Weg. Denn der Kodex ihres Landes besagt, der Erstgeborene müsse gehen, damit der Zweitgeborene frei ist. Als die Fürstin Jamala die Schwestern zum Fest der roten Nacht einlädt, ahnen sie noch nicht, dass sie dort zwei Männern, die ihr Leben immer verändern werden.

Meine Meinung:

Nina Blazon hat mit Der Winter der schwarzen Rosen eine epische sowie märchenhafte Geschichte über Liebe, Verrat und Magie erschaffen. Dieser Roman hat mich sehr durch seinen Schreibstil, die tiefgründigen Figuren und der tollen Story begeistert. Ich würde dieses Buch jedem weiterempfehlen.

Barbara

After passion, truth, love, forever 

Zitat aus „After forever“ ,Seite 512 .

„Es geht um meine Reise, nachdem ich Dich getroffen habe“

Vier Bände, alle mindestens 500 Seiten lang, erzählen von Tessas und Hardins Geschichte.

After pession: Tessa ist jung, attraktiv und klug, sie ist ein good girl.

Hardin ist ein Draufgägnger, unverschämt und unberechenbar, er ist ganz klar ein bad guy. 

Diese beiden treffen gleich an Tessas erstem Tag auf der  Washingtons Stadt University aufeinander. Und beide werden nie wieder so sein wie sie waren bevor sie sich getroffen haben. Tessa muss sich einfach in ihn verlieben.

After truth: Tessa hat die Wahrheit über  Hardin herausgefunden. Und es hat sie zerrissen, sie will ihr altes Leben zurück, das Leben vor Hardin, doch ist die Erinnerung und das Verlangen nach seiner leidenschaftlichen Liebe zu groß. Und sie weiß, dass Hardin sie niemals aufgeben wird, doch kann er sich wirklich für sie ändern?

After love: Gerade als Tessa eine lebenswichtige Entscheidung treffen muss, taucht die  Vergangenheit und damit auch das Familiengeheimnis auf. Als Hardin erfährt, dass sie ihm etwas verheimlicht, tobt er anstatt zu vertrauen und der Kreislauf von Zorn, Eifersucht und Verschmelzung wird immer zerstörender. Doch noch nie hatten beide solche starken Gefühle der Liebe gefühlt. Doch reicht Liebe alleine aus …..? 

After forever:  Der Bann zwischen Tessa und Hardin wird immer stärker mit jedem Streit und Problem, das sie zusammen überwinden. Tessa ist nicht mehr das süße good girl, und Hardin nicht mehr der unberechenbare bad guy, in den sie sich hemungslos verliebt hatte, sie versteht jetzt die gequälte und verletzte Seite seiner Seele und sie weiß, dass nur sie ihn beruhigen kann. Er braucht sie und sie braucht ihn. Bis die Vergangenheit sie wieder einholt und Tessa klar wird, dass nur sie ihn retten kann.

Autorin: Anna Todd

Mir haben die Bücher sehr gefallen, ich habe für ein Buch höchstens eine Woche bis ein einhalb Tage gebraucht. Das letzte, after forever,  habe ich für die Dezember-Challenge, lese ein Buch über 500 Seiten , gelesen .

Habt ihr die Bücher schon gelesen ? Und wie lange habe ihr zum Durchlesen gebraucht?

Lexlie 


Dezember Challenge

Wir wissen alle, was Dezember bedeutet. Kälte und dicke Wollmützen. Aber es ist auch die perfekte Jahreszeit, um sich einfach mal in eine kuschelige Ecke zurückzuziehen und sich ein gutes Buch zu nehmen. Das ist auch das Ziel unserer Dezember Challenge. Wir sollen ein Buch mit über 500 Seiten lesen. Diese Challenge fanden wir passend, da es einen durch die Kälte eher zu sich nach Hause verschlägt. Und weshalb soll man sich da nicht einen schön dicken Wälzer vornehmen?

Panem der 2.

Katniss und Peeta sind endlich wieder bei ihrer Familie zu Hause. Doch selbst dort spüren sie das Abenteuer aus der Arena immer noch, als wären sie immer noch dabei. Dabei sind sie im Dorf der Sieger eingezogen und sind wohlhabender als der Rest im Distrikt 12. Sie haben aber das richtige Gefühl. Vorbei ist es nämlich noch nicht. Lange noch nicht, denn der Präsident macht Katniss das Leben zur Hölle. Denn durch ihren Trick gibt es Unruhen in anderen Distrikten und diese gefallen ihm überhaupt gar nicht. Schnell findet dieser einen Weg diese zu stoppen und Katniss und Peeta erneut an den seidenen Faden zu hängen. Sie müssen erneut in die Arena und nur einer wird die diesjährigen Hungerspiele gewinnen können.

Ich fand das Buch sehr spannend und gut geschrieben. Ich konnte mir immer gut ein Bild von der Situation machen und hatte einen eigenen Film vor Augen.

Wer wissen möchte, wie es endet, das Buch gibt es in der Stadtbücherei Eckernförde.

Trailer zum Film: hier

~Feli