Erwartungen und die Folgen

Mir wurde das Buch „Eisige Schwestern“, geschrieben von S. K. Tremayne, von einem Mann in einem Büchergeschäft empfohlen. Ich war am Bahnhof und hatte genug Wartezeit, um mich in einem kleinem Büchergeschäft durchzugucken. Nach kurzer Zeit war ein Schichtwechsel und ein Mann (noch mit Kopfbedeckung, da es kalt war) kam an. Ich nutzte also die Gelegenheit und fragte nach einer Empfehlung. Ich sollte mein Lieblingsgenre sagen und mir wurde dieses Buch empfohlen. Es wurde mir gesagt, dass dieses Buch sehr spannend ist und man sich gut reinfühlen kann.

Als ich das Buch aber gelesen habe, fehlte mir dann doch etwas. Ich hatte wirklich viel erwartet und dass ich es vor Spannung kaum weglegen kann. Letztendlich hatte sich das Lesen doch in die Länge gezogen und das Miterleben war auch nicht so präsent, wie erwartet.

Durch eine Empfehlung hat man doch schon eine höhere Erwartung und wird schneller enttäuscht, als wenn man ‚ahnungslos‘ ein Buch liest. Ohne die Vorkenntnis aus fremdem Munde hätte mir das Buch vielleicht doch mehr gefallen, als jetzt, da mir gewisse Sachen fehlten.

Ich würde trotzdem sagen, dass man das Buch lesen kann, obwohl es an manchen Stellen doch sehr ungewöhnlich und unglaubwürdig ist, da nur an das Eine gedacht wird. Mir gefällt das Buch trotzdem, da man das Ende nicht vorraussehen kann und wenigstens das Interesse an die Enthüllung bis zum Ende hinhält und diese wirklich auch überrascht.
~Feli

Advertisements

Die Kleptomanin

Eine super Empfehlung!

Autorin: Agatha Christie

Erscheinungsjahr: 1955

Ermittler: Hercule Poirot

Erscheinungsland: Vereinigtes Königreich 

Genres: Fiktion, Krimi, Suspense, Mystery

Handlung: Hercule Poirot, ein belgischer Detektiv, der in England lebt, gerät an seinen nächsten spannenden Fall. Im Studentenwohnheim, das die Schwester seiner Sekretärin betreut, gehen seltsame Dinge vor sich. Dinge verschwinden, die offensichtlich in keinem Zusammenhang zueinander stehen. Steckt hier ein genialer Kopf hinter oder handelt es sich letztendlich doch nur um eine Aneinanderreihung purer Zufälle?

Mein Feedback: Ich habe das Buch verschlungen! Ein wahnsinnig spannender Krimi, der bis zum Schluss nichts über den Täter verrät und die Spannung so aufrechterhält. Absolut empfehlenswert und auch für sonst eher Nichtlesebegeisterte ein Grund den Büchern wieder eine Chance zu geben.

~Philine Plachta

Der Winter der schwarzen Rosen

Die Schwestern Tajann und Liljann könnten nicht unterschiedlicher sein. Tajann ist eine begabte Jägerin und weiß was sie will. Den Platz an der Seite der Fürstin, der einst ihrer Mutter gehörte. Liljann dagegen ist fürsorglich und still. Doch Liljann steht Tajann im Weg. Denn der Kodex ihres Landes besagt, der Erstgeborene müsse gehen, damit der Zweitgeborene frei ist. Als die Fürstin Jamala die Schwestern zum Fest der roten Nacht einlädt, ahnen sie noch nicht, dass sie dort zwei Männern, die ihr Leben immer verändern werden.

Meine Meinung:

Nina Blazon hat mit Der Winter der schwarzen Rosen eine epische sowie märchenhafte Geschichte über Liebe, Verrat und Magie erschaffen. Dieser Roman hat mich sehr durch seinen Schreibstil, die tiefgründigen Figuren und der tollen Story begeistert. Ich würde dieses Buch jedem weiterempfehlen.

Barbara

Panem der 2.

Katniss und Peeta sind endlich wieder bei ihrer Familie zu Hause. Doch selbst dort spüren sie das Abenteuer aus der Arena immer noch, als wären sie immer noch dabei. Dabei sind sie im Dorf der Sieger eingezogen und sind wohlhabender als der Rest im Distrikt 12. Sie haben aber das richtige Gefühl. Vorbei ist es nämlich noch nicht. Lange noch nicht, denn der Präsident macht Katniss das Leben zur Hölle. Denn durch ihren Trick gibt es Unruhen in anderen Distrikten und diese gefallen ihm überhaupt gar nicht. Schnell findet dieser einen Weg diese zu stoppen und Katniss und Peeta erneut an den seidenen Faden zu hängen. Sie müssen erneut in die Arena und nur einer wird die diesjährigen Hungerspiele gewinnen können.

Ich fand das Buch sehr spannend und gut geschrieben. Ich konnte mir immer gut ein Bild von der Situation machen und hatte einen eigenen Film vor Augen.

Wer wissen möchte, wie es endet, das Buch gibt es in der Stadtbücherei Eckernförde.

Trailer zum Film: hier

~Feli

Pretty Little Liars-Serie vs. Buch im Vergleich 

Titel: Unschuldig-Pretty Little Liars

Autorin: Sara Shepard
Veröffentlicht in Deutschland:
2009
Verlag
: cbt
316 Seiten

4 Mädchen und unzählige Geheimnisse

Inhalt: Als vor zwei Jahren ihre beste Freundin Alison verschwindet, ist es für alle vier ein großer Schock. Mit ihr geht eine Shoppingberaterin und das beliebteste Mädchen der Schule, vielleicht sogar der Stadt. Doch so bleiben auch ihre Geheimnisse verschwunden und von Monat zu Monat schwindet die Sorge um ihre Freundin Ali und die Erleichterung, sich von ihrer dominanten Freundin unabhängig entwickeln und ihre eigene Persönlichkeit entwickeln zu können überwiegt. Mit der Zeit leben sich die vier Freundinnen immer mehr auseinander. Doch dann kommt die erste Nachricht von -A, die alles verändert.

Unterschiede

  • Die Familienverhältnisse (Serie: Emily ist Einzelkind, Buch: Emily hat mehrere Geschwister)
  • Aussehen der Haupcharaktere (Serie: Aria hat dunkelbraune Haare, Buch: Aria ist blond)
  • -A: (Serie: Nach den ersten Nachrichten von -A erzählen sich die ehemaligen Freundinnen davon, Buch: Alle erhalten erst viele Nachrichten von -A, bevor sie einander davon erzählen)


Feedback: Da ich zuerst die Serie gesehen habe, bevor ich das Buch gelesen habe, hat mich das unterschiedliche Aussehen der Haupcharaktere am Anfang sehr genervt. Trotzdem ist das Buch an sich sehr empfehlenswert. Vor allem wegen der vielen Hintergrundinformationen, die man noch im Buch erhält, ist es meiner Meinung nach toll zu lesen. Allerdings würde ich für das Buch bewusst Zeit einplanen, um es so viel wie möglich im Zusammenhang lesen zu können, da dies das Verständnis des Inhalts um Einiges erleichtert.

HIER GEHT’S ZUM TRAILER DER ERSTEN STAFFEL:

Trailer: Pretty Little Liars

von Philine Plachta

Casting

119 Seiten

von Heidemarie Brosche

Es geht um Mia: ein Mädchen im Teenageralter, deren Halbbruder bereits zur Uni geht und auch sonst das komplette Gegenteil von ihr zu sein scheint. Ihre Mutter ist auch ein eher unbeständiger Typ und überlässt die Geschwister sich selbst. Doch dann kommt eine Casting Show in die Stadt, die Mias Leben komplett verändern soll…

Feedback:

Mir gefiel das Buch recht gut, wobei ich aufgrund seiner Kürze das Gefühl hatte, gerade erst in der Handlung angekommen zu sein, als das Buch schon zu Ende war. Ansonsten ein gutes Buch, wenn man mal wenig Zeit zum Lesen hat ;).

Von Philine Plachta